Proaktive Sicherheit für konvergente Kommunikation (PROSEC)

Vorausschauender Schutz von Kommunikationssystemen

In dem Projekt PROSEC werden proaktive Konzepte der IT-Sicherheit mit Techniken des maschinellen Lernens gekoppelt. Dadurch werden Kommunikationssysteme in der Lage sein, ihren Schutz autark und selbstlernend zu verbessern. Es werden zunächst neue Analyse- und Erkennungstechniken entwickelt werden, die Informationen über Bedrohungen aktiv sammeln. Zum proaktiven Schutz von Diensten wird anschließend eine Methodik entwickelt, die vorausschauend Bedrohungen erkennen und abwehren kann.

Die zunehmende Diversität der Endgeräte erfordert dabei jedoch, dass eine Angriffserkennung nicht auf den Endgeräten, sondern durch einen Cloud-gestützten proaktiven Mechanismen realisiert wird. Die Cloud-Infrastruktur selbst stellt jedoch ebenfalls ein sensibles Ziel für Angriffe dar, sodass während des Vorhabens auch hierfür geeignete Maßnahmen zur adaptive Selbstüberwachung und -stabilisierung erforscht und entwickelt werden.

Projektinformation

Verbundkoordinator Technische Universität Berlin - Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik

Volumen 2,2 Mio. €

Laufzeit 04/2011 - 03/2014

Partner TU Berlin
Alcatel-Lucent
idalab GmbH