Innovation + Technik analysieren
Wir liefern Entscheidungsgrundlagen

Innovation + Technik fördern
Wir machen aus Förderprogrammen Erfolgsgeschichten

Innovation + Technik organisieren
Wir bringen Innovationspolitik in die Praxis

Nachrichten

Nationale Konferenz IT-Sicherheitsforschung

04.01.2017: Vom 14.-16.02.17 lädt das BMBF unter dem Motto "Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt" nach Berlin ein.

Weitere Informationen

Smart Service Welt - Konferenz am 25.11.2016
Smart Service Welt - Konferenz am 25.11.2016

3.11.2016: Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie lädt zum Austausch über Smart Services ein.

Weitere Informationen

VDI/VDE-IT in Zahlen

1

1

Institut

2

2

Gesellschafter

4

4

Standorte

9

9

fachlich-inhaltliche Bereiche

24

24

außereuropäische Länder

30

30

Mio. € Umsatz (2013)

36

36

Jahre Erfahrung

310

310

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

7000

7000

unterstützte Projekte

1 Mrd.

1 Mrd.

€ ausgereichte Fördergelder

 
Sie sind hier: Startseite Unsere Stärken VDI/VDE-IT leitet Elektromobilität-Arbeitsgruppe der Internationalen Energieagentur IEA

VDI/VDE-IT leitet Elektromobilität-Arbeitsgruppe der Internationalen Energieagentur IEA

Die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT) hat am 1. Januar 2015 die Leitung einer Arbeitsgruppe der Internationalen Energieagentur (IEA) im Bereich der Elektromobilität übernommen.

Das sogenannte Task 1 des Implementing Agreements Electric and Hybrid Vehicles der IEA (IEA IA-HEV) ist für den Informationsaustausch über Programme der Forschung und Entwicklung sowie über die Markteinführung zwischen den 17 an diesem Gremium beteiligten Ländern aus der ganzen Welt zuständig. Es tritt zweimal im Jahr zu einer Sitzung zusammen, gibt den Jahresbericht heraus und betreibt die Webseite des IEA IA-HEV (http://www.ieahev.org).

Bislang lag die Leitung des Task 1 beim amerikanischen Energieministerium. In den kommenden fünf Jahren wird die VDI/VDE-IT diese Aufgabe innehaben. Sie erhält dazu für fünf Jahre eine Förderung in Form einer Zuwendung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die Projektleitung und damit die Rolle des Operating Agents für Task 1 obliegt Dr. Gereon Meyer.