Innovation + Technik analysieren
Wir liefern Entscheidungsgrundlagen

Innovation + Technik fördern
Wir machen aus Förderprogrammen Erfolgsgeschichten

Innovation + Technik organisieren
Wir bringen Innovationspolitik in die Praxis

Nachrichten
SmartHome2Market
SmartHome2Market

28.06.2016: Marktperspektiven für die intelligente Heimvernetzung – 2016. Eine Analyse des Instituts für Innovation und Technik, herausgegeben vom BMWi.

Weitere Informationen

ENERGY SAXONY SUMMIT 2016
ENERGY SAXONY SUMMIT 2016

23.06.2016: Energieversorgung der Zukunft - digital, flexibel, klimaneutral. Melden Sie sich jetzt zur Tagung an.

Weitere Informationen

Veranstaltungen
Best Age Congress - BMBF-Stand und Session
08.11.2016 - 09.11.2016, Berlin
Website zum Best Age Congress
VDI/VDE-IT in Zahlen

1

1

Institut

2

2

Gesellschafter

4

4

Standorte

9

9

fachlich-inhaltliche Bereiche

24

24

außereuropäische Länder

30

30

Mio. € Umsatz (2013)

36

36

Jahre Erfahrung

310

310

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

7000

7000

unterstützte Projekte

1 Mrd.

1 Mrd.

€ ausgereichte Fördergelder

 
Sie sind hier: Startseite Projektbeispiele

Projektbeispiele

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

ANKOM - Übergänge von der beruflichen in die hochschulische Bildung / Wissenschaftliche Begleitung der BMBF-Initiative

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ziel der Initiative ist die Förderung von Maßnahmen für den Übergang von der beruflichen in die hochschulische Bildung. Mit dieser Initiative knüpft das BMBF an Ergebnisse aus dem Vorläuferprojekt ANKOM – Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge an. Zusammen mit dem Institut für Hochschulforschung (DZHW) Institut für Hochschulforschung der HIS GmbH begleitet und unterstützt das Institut für Innovation und Technik der VDI/VDE-IT zwanzig Projekte bei der Erprobung und Implementation von unterstützenden Maßnahmen und Strukturen, durch die ein erfolgreiches Studieren unter Berücksichtigung der Lebenssituation Berufstätiger begünstigt wird.

Alles zur Initiative ANKOM

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Begleitforschung Autonomik

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

In der wissenschaftlichen Begleitforschung des Technologieprogramms AUTONOMIK werden die Projekte des Förderprogramms untersucht. Ziel ist die Gewährleistung einer hohen Qualität der Vorhabensergebnisse, die einen Markterfolg sowie die erfolgreiche Einführung technologiebasierter Prozess- und Produktinnovationen mit sich bringt. Zusätzlich soll eine Effizienzerhöhung bei der Umsetzung der Fördermaßnahme erreicht werden und Erfolgsfaktoren zur Stärkung der deutschen Wirtschaft ermittelt und verbreitet werden. Die VDI/VDE-IT ist der beauftragte Ansprechpartner.

Alles zur Autonomik

Begleitvorhaben zum Forschungscampus pro aktiv

In dem Begleitvorhaben leistet die VDI/VDE-IT gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI einen Beitrag dafür, die Wissensbasis zu öffentlich-privaten Partnerschaften zu vergrößern und den kontinuierlichen Austausch zwischen allen Beteiligten zu unterstützen. nationale und internationale Wissensbestände und best-Practice-Modelle fließen in die Arbeit ein.

Website Forschungscampus

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

ClusterAgentur Baden-Württemberg

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg

Die Anfang Oktober 2014 eingerichtete ClusterAgentur Baden-Württemberg unterstützt die regionalen Cluster-Initiativen im Land. Dadurch wird die Weiterentwicklung und Professionalisierung in den strategischen Wachstumsfeldern des Landes vorangetrieben. Die ClusterAgentur wird durch die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH in Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg International und der Steinbeis Beratungszentren GmbH betrieben.

ClusterAgentur Baden-Württemberg

Clusteratlas und Clusterdatenbank BW – Strukturierter Überblick über die Clusterlandschaft Baden-Württembergs

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg

Im Land Baden-Württemberg gibt es mehr als 130 Clusterinitiativen. Der Clusteratlas und die onlinebasierte Clusterdatenbank bieten einen Überblick über diese Vielfalt und ermöglichen anhand einheitlicher Beschreibungskriterien einen Vergleich. Die VDI/VDE-IT ist für den gesamten Redaktionsprozess und die Entwicklung der Recherchedatenbank zuständig.

zur Clusterdatenbank

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Digitaler Wandel in Bildung, Wissenschaft und Forschung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Mit der BMBF-Projektträgerschaft „Digitaler Wandel in Bildung, Wissenschaft und Forschung“ werden Maßnahmen umgesetzt, die als Bestandteile der Digitalen Agenda der Bundesregierung durch das BMBF verantwortet werden. Themen sind hier z.B. Open Access, die Digitalisierung in der Bildung und digitales Forschungsdatenmanagement. Im Rahmen der Projektträgerschaft wird zudem der Aufbau der Strukturen für das „Deutsche Internet-Institut“ vorangetrieben.

Als Projektträger unterstützt VDI/VDE-IT das BMBF dabei organisatorisch und analytisch.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ecsel Sachsen

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, den in den letzten Jahren zurückgegangenen Marktanteil der europäischen Mikroelektronik zu verdoppeln. Mit dem gemeinsamen Unternehmen Electronic Components and Systems for European Leadership (ECSEL) stellt sie dafür über sieben Jahre ein Förderinstrument mit 1,2 Milliarden Euro zur Verfügung, das eine ebenso hohe nationale Kofinanzierung fordert.

Damit Sachsen auch künftig der führende europäische Mikroelektronikstandort bleibt, hat der Freistaat beschlossen, sich mit bis zu 200 Millionen Euro an der nationalen Kofinanzierung zu beteiligen. Dies soll die Zahl der europäischen Verbundprojekte mit starker sächsischer Beteiligung erhöhen.

Als Projektträger realisiert die VDI/VDE-IT die Förderung sächsischer Projektbeiträge in der Mikro- und Nanoelektronik durch den Freistaat Sachsen, den Bund und die EU.

Elektro Power (Evaluation)

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Das BMWi zielt mit diesem Programm insbesondere auf die Förderung neuer Fertigungstechnologien und -verfahren im Batteriebereich und im Leichtbau, die zu einer schnellen Überführung von Innovationen in vermarktbare Komponenten, Fahrzeuge und Systeme beitragen können. Eine Analyse der Wirkung des Programms auf die sich herausbildende Wertschöpfungskette im Feld der Elektromobilität ist ein zentraler Bestandteil der Evaluation. Elektro Power leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Regierungsprogramms Elektromobilität. Im Mittelpunkt der Evaluation steht daher neben der Analyse der Programmwirkung auch die Einordnung in den Kontext der unterschiedlichen Maßnahmen der Bundesregierung, die im Zusammenspiel Deutschlands Weg zu einem Leitanbieter im Feld der Elektromobilität befördern sollen.

Seit Dezember 2013 evaluiert das iit das Förderprogramm Elektro Power des BMWi.

Weitere Informationen zu Elektro Power

ELIAS - Engineering und Mainstreaming lernförderlicher industrieller Arbeitssysteme

Bundesministerium für Bildung und Forschung

In ELIAS werden unter Berücksichtigung des beschleunigten technologischen und demografischen Wandels neue Ansätze entwickelt, um moderne Arbeits- und Produktionssysteme mit Hilfe neuester Informations- und Kommunikationstechnologien lernförderlich zu gestalten. Das iit unterstützt das Konsortium beim gemeinsamen Transfer mit den Ingenieursvereinigungen VDI und VDE.

http://www.projekt-elias.de

Energy Saxony - das Energie-Cluster für Sachsen

Verein Energy Saxony e.V.

ENERGY SAXONY ist ein wirtschaftsorientiertes Netzwerk, das darauf abzielt, die Wettbewerbsfähigkeit und die Exportstärke der Unternehmen der sächsischen Energiebranche auszubauen, die Leistungsfähigkeit der Forschung im Bereich Energie weiter zu stärken sowie das zukünftige Energiesystem mitzugestalten. Der Verein hat sich dabei die Aufgabe gestellt, ein dauerhaftes Cluster im Energiebereich in Sachsen zu bilden, das insbesondere die wirtschaftlichen Grundlagen seiner Mitglieder verbessert. Die VDI/VDE-IT ist für die Gesamtkoordination und das Management des Verein verantwortlich.

Website ENERGY SAXONY

EPoSS – European Technology Platform on Smart Systems Integration

Europäische Kommission

Die Technologieplattform EPoSS ist ein anwendungsübergreifendes Netzwerk zum Thema Smart Systems und Mikro-Nano-Integration. Hier werden sowohl industrielle als auch öffentliche Interessensvertreter zu diesem Thema zusammengebracht um dauerhafte Strukturen und Initiativen zur Förderung der europäischen Innovationspolitik und Forschungslandschaft zu etablieren. Die VDI/VDE-IT betreibt seit 2005 im Auftrag der Industrie das Büro der EPoSS.

Mehr zu EPOSS

ESCA – The European Secretariat for Cluster Analysis

Europäische Kommission

Das European Secretariat for Cluster Analysis (ESCA) berät Manager von Clusterorganisationen, Förderprogrammträger und politische Entscheidungsträger bei der Weiterentwicklung von Clustern durch Benchmarking. ESCA-Experten haben in den vergangenen Jahren eine Methodik zum Benchmarken von Clustern und Clusterorganisationen entwickelt, die in ganz Europa als führend anerkannt ist. Seit 2007 haben sie mehr als 600 Cluster und Clusterorganisationen gebenchmarkt. ESCA-Experten sind auch an der Entwicklung eines Qualitätslabels für Clusterorganisationen im Rahmen der European Clusters Excellence Initiative beteiligt.

Mehr zu ESCA

Europäische Mobilitätsstrategie 2030 (MOBILITY4EU)

Durch das Zusammenspiel gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und ökologischer Treiber mit technologischen Innovationen steht den Verkehrssystemen in den kommenden Jahren ein tiefgreifender Wandel bevor: Elektrifizierung, Vernetzung und Automatisierung verändern nicht nur das Automobil, sondern alle Verkehrsmittel von Grund auf, Sharing Economy und soziale Netzwerke führen zu neuen Nutzungsmustern und zunehmender Verknüpfung der Verkehrsmodi.

Im Rahmen des neuen, von der VDI/VDE-IT koordinierten EU-Projekts mit dem Titel “Action Plan for the Future of Mobility in Europe” (MOBILITY4EU) wird eine umfassende europäische Mobilitätsstrategie entworfen, die diesen Wandel im Hinblick auf eine Zukunftsvision für 2030 antizipiert und gestaltet. Akteure aus Wirtschaft und Gesellschaft werden dazu  gemeinsam eine Roadmap für die Entwicklung, Erprobung und Implementierung neuer Verkehrslösungen erarbeiten.

Europäische Technologieplattform Nanomedizin – ETPN

Konsortium aus Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen, ca. 130 Mitgliedseinrichtungen

Die Anwendung von Nanotechnologien in der Medizin ermöglicht die frühere Erkennung und Vorbeugung sowie verbesserte Therapien im Kampf gegen Krebs, kardiovaskuläre und neurodegenerative Erkrankungen. Die VDI/VDE-IT koordiniert das Sekretariat der ETPN mit dem Ziel, Innovationen in der Medizin zu fördern und ihre Mitglieder in diesem Prozess zu unterstützen.

Europäische Technologieplattform Nanomedizin

EXIST-Gründerstipendium

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Gründerinnen und Gründer aus Hochschulen werden dabei unterstützt, die erforderlichen Vorarbeiten (Entwicklung des Produkts oder der Dienstleistung zur Marktreife, Marktstudien, Planung und Entwicklung von Strategien) für ihr Gründungsvorhaben umzusetzen. Ziel ist die Erarbeitung und Umsetzung eines realistischen Geschäftsplans. Die VDI/VDE-IT begutachtet im Auftrag des Projektträgers PTJ die eingehenden Konzepte im Themenfeld Informations- und Kommunikationstechnik.

Mehr über das Programm EXIST

EXPRESS - Mobilising Expert Resources in the European Smart Systems Integration Ecosystem

Die von der Europäischen Kommission geförderte  Koordinierungsmaßnahme EXPRESS untersucht und unterstützt die Implementierung intelligenter Systeme in die verschiedenen technologischen Anwendungen im Alltag (Smart Systems Integration - SSI). Ziel des Projektes ist es, europäischen Unternehmen und Institutionen eine weltweite Führungsrolle auf diesem sich rasant entwickelnden Gebiet zu verschaffen und entsprechende gesellschaftliche Vorteile daraus abzuleiten. In diesem Zusammenhang unterstützt EXPRESS auch die strategischen Ziele der europäischen Technologieplattform EPoSS, deren Strategische Forschungsagenda (SRA) den Weg weist zu einem starken, wettbewerbsfähigen und nachhaltigen europäischen Wirtschaftssystem auf dem Gebiet der Smart Systems Integration.

Weitere Informationen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Forschungsprogramm „Organische Photovoltaik & Farbstoffsolarzellen“

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Baden-Württemberg ist ein führender Photovoltaik-Standort in Europa. Ziele des Forschungsprogramms der Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH sind bessere Effizienz der Solarzellen, Sicherung der Langzeitstabilität, Untersuchung von Prozessen zur Massenfertigung durch etablierte Druckverfahren sowie die Entwicklung neuer Solarzellenkonzepte auf flexiblen Trägern und großen Flächen. Im Rahmen der Auftragsforschung will das Land Optionen für die wirtschaftliche Nutzung der organischen Photovoltaik sichern. VDI/VDE-IT ist zuständig für die inhaltliche und organisatorische Abwicklung des Forschungsprogramms und zentraler Ansprechpartner für Antragsteller.

Förderprogramm Elektronische Systeme in Bayern (vormals „Mikrosystemtechnik Bayern“)

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Das Programm unterstützt mittelständische Unternehmen bei der Weiterentwicklung und Anwendung der Zukunftstechnologie Mikrosystemtechnik und fördert den Technologietransfer von Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu bayerischen Firmen. Die VDI/VDE-IT ist als Projektträger für das Programm tätig.

Förderprogramm Elektronische Systeme in Bayern

Förderprogramm Erneuerbar mobil

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Um die Erfüllung der klima- und energiepolitischen Ziele im Verkehrssektor zu unterstützen, fördert das Programm Flottenversuche von E-Fahrzeugen zur Ermittlung der Umwelt- und Klimawirkungen der Elektromobilität sowie FuE-Vorhaben zur Kopplung der Elektromobilität an die Nutzung erneuerbarer Energien. Die VDI/VDE-IT ist Projektträger.

zum Projekt

Förderprogramm Informations- und Kommunikationstechnik Bayern

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Mit dem Förderprogramm Informations- und Kommunikationstechnik in Bayern unterstützt die Bayerische Staatsregierung Forschungseinrichtungen und Unternehmen bei der Erforschung, Weiterentwicklung und Anwendung dieser Zukunftstechnologie. Ziel ist es, den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik in neuen Produkten und Lösungen zu beschleunigen und so den Technologiestandort Bayern zu stärken. Die VDI/VDE-IT hat die Projektträgerschaft für das Programm übernommen und ist somit für das gesamte Antragsverfahren und die Projektabwicklung zuständig.

Überblick zum Förderprogramm

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gesundheitswirtschaft: Bio/Pharma

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Gesundheitswirtschaft umfasst alle Güter und Dienstleistungen, die in der Gesundheitsversorgung zum Einsatz gelangen und ist einer der bedeutendsten volkswirtschaftlichen Sektoren in Deutschland. Dies gilt besonders für die Branchen Pharma und Biotechnologie: In Relation zum Umsatz werden hier die meisten Mittel in F&E investiert. Das BMBF gibt mit dem Förderungsprogrammm wichtige Impulse, um risikoreiche und aufwändige Forschungsarbeiten zum Erfolg zu bringen und ihre Ergebnisse zum Nutzen der Patienten weiterzuentwickeln. Die VDI/VDE-IT ist gemeinsam mit dem VDI-TZ Projektträger.

go-cluster: Exzellent vernetzt!

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Mit der Maßnahme „go-cluster: Exzellent vernetzt!“ setzt das BMWi seine aktive Unterstützung von Clustern und Clustermanagements fort. „go-cluster“ steht für eine zukunftsgerichtete Clusterpolitik, gibt Impulse für die Verbesserung der Clustermanagements, fördert innovative Servicekonzepte und gestaltet aktiv die Clusterpolitik in Deutschland und Europa mit. Die VDI/VDE-IT ist mit der Umsetzung von go-cluster beauftragt.

Informationen zum Projekt go-cluster

Gründerwettbewerb - IKT Innovativ

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt mit dem Gründerwettbewerb - IKT Innovativ Unternehmensgründungen, bei denen innovative Informations- und Kommunikationstechnik zentraler Bestandteil des Produkts oder der Dienstleistung ist. Der halbjährlich stattfindende Wettbewerb bietet attraktive Preisgelder als Startkapital für eine Unternehmensgründung. Alle Preisträger erhalten ein auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmtes Coaching. VDI/VDE IT ist mit der Durchführung des Wettbewerbs beauftragt.

Der Gründerwettbewerb im Überblick

Gründerwettbewerb Digitale Innovationen

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Mit dem „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Startups, deren Ideen auf modernen Informations- und Kommunikationstechnologien basieren. Der halbjährlich stattfindende zweistufige Wettbewerb bietet attraktive Preisgelder als Startkapital für eine Unternehmensgründung. Alle Preisträger erhalten ein auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmtes, umfangreiches Coaching- und Qualifizierungsprogramm und werden beim Aufbau ihres individuellen Netzwerks von Partnern und Mentoren unterstützt.

VDI/VDE-IT ist mit der Durchführung des Wettbewerbs beauftragt.

Weitere Informationen zum Gründerwettbewerb

Gutachtertätigkeit für den High-Tech Gründerfonds

High-Tech Gründerfonds Management GmbH

Die VDI/VDE-IT unterstützt den High-Tech Gründerfonds bei Investmententscheidungen zu technologieorientierten Unternehmensgründungen durch gutachterliche Beurteilung der Gründungsvorhaben. Dabei werden der technologisch-innovative Gehalt der Vorhaben, deren Marktchancen sowie die Unternehmensstrategien analysiert und bewertet.

zum High-Tech-Gründerfonds

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Horizon-Scanning für das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)

Karlsruher Institut für Technologie/Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Die VDI/VDE-IT ist seit September 2013 Konsortialpartner des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB). Das TAB ist eine selbstständige wissenschaftliche Einrichtung, die den Deutschen Bundestag und seine Ausschüsse in Fragen des wissenschaftlich-technischen Wandels berät. Zu den Aufgaben des TAB gehört die Konzeption und Umsetzung von Projekten der Technikfolgen-Abschätzung, die Beobachtung und Analyse wissenschaftlich-technischer Trends und damit zusammenhängender gesellschaftlicher Entwicklungen sowie Untersuchungen zum Innovationsgeschehen.

Die VDI/VDE-IT zeichnet innerhalb des TAB für das Software-basierte System des Horizon-Scannings verantwortlich.

Weitere Informationen beim Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

IKT 2020 Schwerpunkt Elektromobilität

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Elektromobilität hat großes Potenzial, zu einem wichtigen Bestandteil des zukünftigen Mobilitätssystems in Deutschland zu werden. Deshalb fördert das BMBF die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für hochqualitative innovative Fahrzeuge, die ganz oder teilweise elektrisch angetrieben werden. Eine Hürde auf dem Weg zur Elektromobilität ist die geringe Reichweite. Für den sparsamen Umgang mit der verfügbaren Energie werden Themen wie Gewichtsreduktion (Leichtbau), Energie- und Thermomanagement durch Hochleistungskomponenten in der Förderung berücksichtigt. Neben der Unterstützung von Forschungskooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft steht auch die Aus- und Weiterbildung im Fokus. Die VDI/VDE-IT ist Projektträger.

Mehr zum Förderschwerpunkt

IKT 2020 Schwerpunkt Elektroniksysteme

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Elektronische Systeme gehören zu den Schlüsseltechnologien für das 21. Jahrhundert und ihre Förderung ist ein wichtiger Bestandteil der Hightech-Strategie für Deutschland. Deshalb wird diese Technologie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT 2020)" gefördert. Dabei konzentriert sich die Unterstützung immer mehr auf Systemlösungen, die für die Stärkung der Innovationskraft der deutschen Wirtschaft besonders geeignet sind. Die VDI/VDE-IT hat die Projektträgerschaft für diesen Förderungsschwerpunkt im Auftrag des BMBF übernommen.

zum Förderschwerpunkt

Innovationspolitik, Datengrundlagen für Bildung und Forschung, Strategie und Wissenschaftsanalyse

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Für die BMBF-Abteilung „Strategien und Grundsatzfragen“ betreut die VDI/VDE-IT Projekte der Referate „Grundsatzfragen der Innovationspolitik“, „Wissenschaftsanalysen“, „Statistik; Internationale Vergleichsanalysen“ sowie „Strategie“. Neben der administrativen Betreuung der Vorhaben umfasst der Auftrag auch die ständige Beobachtung und Analyse von Forschungs- und Technologietrends.

ITA – Innovations- und Technikanalyse

Bundesministerium für Bildung und Forschung

In ITA fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung interdisziplinär angelegte Studien über Innovationspotenziale und technologische Entwicklungen, deren Chancen und Risiken, wirtschaftliche und ökologische sowie gesellschaftlich Auswirkungen. Felder des gesellschaftlich erwünschten technologischen Fortschritts sollen identifiziert, Gestaltungspotenziale aufgezeigt und politische Handlungsspielräume benannt werden. ITA-Studien sollen zudem nicht genutzte Potenziale neuer Technologien ermitteln und innovative Lösungen im Umgang mit möglichen Risiken entwickeln. Mit der Projektträgerschaft wurde die VDI/VDE-IT betraut.

IuK-Technologien für die Produktion

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Ziel des Forschungsprogramms ist es, durch Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien Produktions- und Fertigungsprozesse kostengünstiger, produktiver, flexibler sowie energie- und ressourceneffizienter zu gestalten. Der Schwerpunkt liegt auf Simulations- und Assistenzsystemen mit kognitiven Fähigkeiten sowie adaptiven Mensch-Maschine-Schnittstellen. Die VDI/VDE-IT organisiert das Forschungsprogramm und den Technologietransfer.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kommunikationssysteme; IT-Sicherheit

Bundesministerium für Bildung und Forschung

In dieser Projektträgerschaft, die die VDI/VDE-IT für das BMBF wahrnimmt, stehen Fragen der Sicherheit moderner Kommunikationssysteme im Fokus. Daten dürfen nur Befugten zugänglich sein, Systeme sollen nicht manipuliert werden können und in jeder Bedarfssituation verfügbar sein. Damit verbunden ist der Anspruch, die Privatsphäre der Nutzer dieser Systeme und die Vertraulichkeit der Informationen zu schützen. Erforderlich ist, bereits in der Phase der Entwicklung von mobilen und vernetzten Kommunikationssystemen Ansätze zur IT-Sicherheit zu berücksichtigen.

zum Programm

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Je besser Technik sich auf den Menschen einstellen kann, je stärker Technik auf konkrete Handlungssituationen sowie die Unterschiedlichkeit von Fähigkeiten und Interessen (z. B. bedingt durch Alter oder Erfahrung und Sozialisation) zugeschnitten ist, desto vielfältiger werden die Möglichkeiten der Mensch-Technik-Interaktion, desto drängender stellen sich aber auch ethische und juristische Forschungsfragen. Die technologischen Forschungsaspekte berühren Querschnittstechnologien der Informationstechnik, Mikrosystemtechnik, Sensorik wie auch Technologien verschiedenster Anwendungsfelder. Die VDI/VDE-IT ist Projektträger.

zum Förderschwerpunkt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Nachwuchsförderung und Fachinformation für Elektroniksysteme und Elektromobilität (NAFI-E)

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Energiesparende Elektronik, sichere und zuverlässige Elektroniksysteme sowie Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität zählen zu den Stärken Deutschlands in Forschung und Industrie. Um diese Stärken weiter auszubauen, werden Fachleute auf allen Ebenen benötigt. Mit dem Projekt NAFI-E fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung  die naturwissenschaftliche Bildung in Schule, Ausbildung und Studium sowie den Diskurs zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Die VDI/VDE-IT übernimmt in diesem Prozess die Organisation der gesamten Öffentlichkeitsarbeit und der Fachinformationen.

Nationale Kontaktstelle Mikrosystemtechnik

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Kontaktstelle Mikrosystemtechnik hat die Aufgabe, deutschen Teilnehmern (besonders KMU) den Zugang zu Projekten des Forschungsrahmenprogramms zu erleichtern und so zu ihrer intensiven Beteiligung an europäischen Projekten beizutragen. Zudem dient sie durch die Einbindung in den direkten Informationsfluss der EU und durch eine Erkenntnisrückkopplung aus europäischen Projekten in das BMBF der effizienten Interessenvertretung für deutsche MST-Akteure auf europäischer Ebene. VDI/VDE-IT fungiert als nationale Kontaktstelle des Förderprogramms Mikrosystemtechnik. 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

ProFIT – Programm zur Förderung von Forschung, Innovation und Technologien

Mit ProFIT bündelt die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen ihre Förderaktivitäten im Technologiebereich. Die VDI/VDE-IT unterstützt die Investitionsbank Berlin bei der Umsetzung des Programms, insbesondere durch Projektbegutachtung und Projektbegleitung. Dies umfasst sowohl FuE- als auch Markteinführungsprojekte.

Projektträgerschaft "Grundsatzfragen der Innovationspolitik", "Wissenschaftsanalysen", "Statistik; Internationalen Vergleichsanalysen" sowie ausgewählten strategischen Konzepten und Fragestellungen

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Neben der administrativen Betreuung der Vorhaben umfasst der Auftrag für das BMBF auch die ständige Beobachtung und Analyse von Forschungs- und Technologietrends insbesondere im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung.

Zu dieser Projektträgerschaft gehört auch ITA – Innovations- und Technikanalyse. Mit der ITA fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung interdisziplinär angelegte Studien über Innovationspotenziale und technologische Entwicklungen, deren Chancen und Risiken, wirtschaftliche und ökologische sowie gesellschaftlich Auswirkungen. Felder des gesellschaftlich erwünschten technologischen Fortschritts sollen identifiziert, Gestaltungspotenziale aufgezeigt und politische Handlungsspielräume benannt werden. ITA-Studien sollen zudem nicht genutzte Potenziale neuer Technologien ermitteln und innovative Lösungen im Umgang mit möglichen Risiken entwickeln.

Die Projektträgerschaft der VDI/VDE-IT ist im Bereich Gesellschaft und Innovation angesiedelt.

Projektträgerschaft Digitale Hochschullehre

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Für die Hochschulen stehen derzeit weitreichende Veränderungen an: Im Zeitalter von Internet und Digitalisierung ändern sich nicht nur Lehre und Forschung, sondern auch die Hochschulen selbst auf ihren verschiedenen institutionellen Ebenen. Die damit verbundenen Erwartungen – insbesondere in Bezug auf die Gestaltung des Studiums – sind hoch: Neue Individualisierungsmöglichkeiten in der Lehre und zusätzliche Chancen für lebenslanges Lernen sind zwei Beispiele für Zukunftsszenarien mit Blick auf die „Lehre 4.0“.

Noch experimentiert das Gros der Hochschulen nur mit den neuen, durch die Digitalisierung möglich gewordenen Formen des Lehren und Lernens, noch werden digital-unterstützte Prüfungsansätze  bloß erprobt. Hochschulen nehmen in diesem Kontext unterschiedlich weitreichende Änderungen in ihren Organisationsstrukturen und -prozessen vor.

Die begleitende Forschung zu diesen aktuellen Ansätzen und Formaten kann für Politik und Praxis hilfreiches Gestaltungswissen generieren. Dies ist die übergeordnete Zielsetzung der ersten Förderaktivität im neuen Forschungsfeld „Digitale Hochschullehre“, das im Förderschwerpunkt „Wissenschafts- und Hochschulforschung“ des Bundesbildungsministeriums etabliert wurde.

https://www.bmbf.de/de/digitale-hochschullehre-2417.html

Projektträgerschaft Neurorobotik

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Die Neurorobotik ist ein interdisziplinäres Themenfeld der Disziplinen Neurowissenschaft, Robotik und Informatik. Die Baden-Württemberg Stiftung will mit diesen Programm technische Systeme wie z.B. Robotersysteme fördern, welche sich Funktionsweisen von Neuronen (Nervenzellen) und des Nervensystems als Ganzes zunutze machen. Die VDI/VDE-IT hat dafür die Projektträgerschaft übernommen.

Projektträgerschaft Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP+

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Fördermaßnahme VIP+ des BMBF richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen, das Innovationspotenzial von Forschungsergebnissen zu prüfen und nachzuweisen sowie mögliche Anwendungsbereiche zu erschließen. VIP+ schafft somit die Voraussetzungen für die Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen zu innovativen Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen. Dabei werden gleichermaßen technologische und gesellschaftliche Innovationen adressiert. Die Maßnahme richtet sich an Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die ganz oder anteilig vom Bund finanziert werden.

Als Projektträger hat die VDI/VDE-IT damit einen aktuellen Überblick über den derzeitigen Stand der praxisorientierten Anwendungsforschung in Deutschland.

Informationen zum Förderprogramm VIP+

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rohstoff- und Materialeffizienz in der Produktion

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Das Land Baden-Württemberg ist einer der führenden Produktionsstandorte in Deutschland. Das Programm knüpft an die besondere Leistungsfähigkeit des Landes in der Produktionstechnik an und baut diese durch Forschung weiter aus. Die VDI/VDE-IT ist Projektträger für das Programm und Ansprechpartner für alle Fragen der Bewerbung, Durchführung und Abrechnung.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Schaufenster Elektromobilität

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Schaufenster sind ein neues innovatives Instrument der Bundesregierung, das Kräfte, Wissen und Erfahrungen in der Elektromobilität systemübergreifend bündelt. Die deutsche Technologiekompetenz soll in vier Großprojekten demonstriert werden, damit die Öffentlichkeit Elektromobilität erleben und buchstäblich „erfahren“ kann. Dadurch sollen Impulse für die internationale Nachfrage generiert und der Leitanbietergedanke gefördert werden.

zu den Schaufenstern Elektromobilität

Spitzencluster MicroTec Südwest

Bundesministerium für Bildung und Forschung

MicroTEC Südwest gehört zu den fünf Gewinnern der zweiten Runde im Spitzencluster-Wettbewerb des BMBF. Kernelement des regionalen Clusters sind strategische Partnerschaften von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und weiteren Akteuren mit dem Ziel, auf internationales Spitzenniveau aufzuschließen. Die VDI/VDE IT begleitet das Cluster auf diesem Weg.

zum Spitzencluster

STEP up!

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am  01. Juni 2016 das Förderprogramm STEP up! - StromEffizienzPotenziale nutzen! – gestartet. Mit dem Pilotprogramm setzt das BMWi ein neues marktwirtschaftlich orientiertes Förderkonzept um. Gefördert werden bei STEP up! Investitionen in Maßnahmen zur Steigerung der Stromeffizienz. Im Zuge wettbewerblicher Ausschreibungen soll die Nutzung hocheffizienter Technologien und Produkte in Unternehmen unterstützt und weiter vorangetrieben werden. Dabei entscheidet das Verhältnis von Fördersumme zu eingesparten Kilowattstunden darüber, welche Effizienzprojekte eine Förderung erhalten.

Die VDI/VDE-IT wurde mit der Projektträgerschaft vom BMWi beauftragt und arbeitet mit der ÖKOTEC Energiemanagement GmbH im Unterauftrag bei der Umsetzung des Förderprogrammes zusammen.

http://www.stepup-energieeffizienz.de

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wettbewerb Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Gefördert werden Konzepte von Hochschulen, die die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung verbessern, neues Wissen schnell in die Praxis integrieren und somit dauerhaft das Fachkräfteangebot sichern. Eingereicht werden können Konzepte für berufsbegleitende Studiengänge, Studiengänge mit vertieften Praxisphasen oder Studienmodule, die auf lebenslanges Lernen zielen. Adressaten der Konzepte sind Personen mit Familienpflichten, Berufsrückkehrer/innen, Studienabbrecher/innen, arbeitslose Akademiker/innen oder Berufstätige, z.B. arbeitende Bachelor-Absolventen/innen und beruflich Qualifizierte, auch ohne formale Hochschulzugangsberechtigung.

Alles zum Wettbewerb Offene Hochschulen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Das „Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ ist das Basisprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für die marktorientierte Technologieförderung der innovativen mittelständischen Wirtschaft in Deutschland. In drei Fördersäulen werden Einzelprojekte, Kooperationsprojekte, Kooperationsnetzwerke  sowie innovationsunterstützende Dienst- und Beratungsleistungen für KMU gefördert. Die VDI/VDE-IT ist mit der Betreuung von ZIM- Einzelprojekten in Süddeutschland sowie ZIM-Kooperationsnetzwerken beauftragt.

Alles zum Förderprogramm ZIM