Innovation + Technik analysieren
Wir liefern Entscheidungsgrundlagen

Innovation + Technik fördern
Wir machen aus Förderprogrammen Erfolgsgeschichten

Innovation + Technik organisieren
Wir bringen Innovationspolitik in die Praxis

Nachrichten

Neues Forschungsprogramm Neurorobotik veröffentlicht

19.05.2016: Eine Antragstellung für Forschungsprojekte in Baden-Württemberg in der Neurorobotik ist ab sofort möglich. Gefördert werden interdisziplinäre Verbundprojekte mit Bezug zu Neurowissenschaften, künstlicher Intelligenz und Robotik.

Weitere Informationen


Additive Fertigungsmethoden

12.05.2016: Eine Studien zu Entwicklungsstand und Marktperspektiven für den industriellen Einsatz und IKT-spezifische Herausforderungen bei der Forschung und Entwicklung.

Weitere Informationen

VDI/VDE-IT in Zahlen

1

1

Institut

2

2

Gesellschafter

4

4

Standorte

9

9

fachlich-inhaltliche Bereiche

24

24

außereuropäische Länder

30

30

Mio. € Umsatz (2013)

36

36

Jahre Erfahrung

310

310

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

7000

7000

unterstützte Projekte

1 Mrd.

1 Mrd.

€ ausgereichte Fördergelder

 
Sie sind hier: Startseite Wir über uns Chilenischer Wirtschaftsminister Céspedes zu Besuch in Berlin: AHK Chile und VDI/VDE-IT unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Chilenischer Wirtschaftsminister Céspedes zu Besuch in Berlin: AHK Chile und VDI/VDE-IT unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Die Deutsch-Chilenische Auslandshandelskammer (AHK Chile) und die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT) wollen die Innovationskraft des südamerikanischen Landes gemeinsam weiter voranbringen. Im Beisein des chilenischen Wirtschaftsministers Luis Felipe Céspedes unterzeichneten am 28. Oktober 2014 Cornelia Sonnenberg, Hauptgeschäftsführerin der AHK Chile, und Peter Dortans, Geschäftsführer der VDI/VDE-IT, eine Vereinbarung über eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zur Steigerung der Innovationsfähigkeit in Chile.

Mit Chile, einem sich ausgesprochen dynamisch entwickelnden Land, verbindet Deutschland eine jahrzehntelange ökonomische, politische und kulturelle Beziehung. Ähnlich zur Neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung verfügt Chile seit Mai 2014 über eine ressortübergreifende Agenda für Wettbewerbsfähigkeit, Innovation und Wachstum. Wirtschaftsminister Céspedes und AHK-Hauptgeschäftsführerin Sonnenberg diskutierten in Berlin mit Peter Dortans und Marc Bovenschulte (VDI/VDE-IT) aktuelle Fragestellungen der Innovationspolitik, der regionalen Entwicklung und Diversifizierung der Wirtschaft/Industrie sowie die Rolle von Clustern in diesem Kontext.

Die technologische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands gibt vielen Ländern und Weltregionen Anregungen für eine mögliche eigene Entwicklung. Insbesondere nach der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich das Interesse an Maßnahmen erhöht, die in Deutschland zur Sicherung und zum Ausbau der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Angesichts des Erfolgs der deutschen Wirtschaft ist die Nachfrage nach „Innovationspolitik made in Germany“ stark gestiegen. Dies gilt insbesondere auch in Lateinamerika, wo der Ruf Deutschlands traditionell sehr gut ist und zahlreiche bi- und multilaterale Verbindungen existieren.

Der chilenische Wirtschaftsminister teilte die Auffassung, dass die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung insbesondere dann tragfähig wird, wenn alle Eckpunkte der „Knowledge Triangle“ von politischen Maßnahmen adressiert werden: Bildung – Forschung – Innovation. Trotz der Unterschiede zwischen Chile und Deutschland besteht Einvernehmen darin, wechselseitig von erfolgreichen Modellen und Programmen zu lernen und ihr Transferpotenzial zu prüfen.

In der vereinbarten Zusammenarbeit sollen die spezifischen Kompetenzen der AHK Chile und der VDI/VDE-IT zusammengeführt werden. Zu den Schwerpunkten gehören Clusterprogramme, -politiken und -instrumente zur regionalen und/oder sektoralen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Angebote des betrieblichen Innovationsmanagements, Maßnahmen und Instrumente des (betrieblichen) Foresights sowie Politiken, Programme und Maßnahmen der (beruflichen) Bildung und Kompetenzentwicklung. Die Vereinbarung knüpft an bestehende Kooperationsprojekte und innovationspolitische Gespräche an.


Ansprechpartner/in

Dr. Marc Bovenschulte
Demografischer Wandel und Zukunftsforschung
Steinplatz 1
10623 Berlin

E-Mail: marc.bovenschulte@vdivde-it.de