Glücksspielsucht im Alter: altersspezifische Charakteristika des Glücksspielverhaltens und Ansatzpunkte für Präventionsmaßnahmen

Es gibt Hinweise darauf, dass 0,2 bis 0,8 % der Erwachsenen in Deutschland ein problematisches oder pathologisches Glücksspielverhalten zeigen. Ältere Personen sind zwar seltener betroffen, können aber die negativen Folgen eines problematischen Glücksspielverhaltens schlechter kompensieren. Darüber hinaus nimmt in der Gruppe der 56- bis 70-Jährigen, entgegen dem allgemeinen Trend, die Glücksspielnutzung zu.

Bisher gibt es für Deutschland nur wenig wissenschaftlich fundierte Kenntnisse zur Glücksspielsucht im Alter. Deshalb plant das Bundesministerium für Gesundheit eine explorative Studie zu diesem Themenfeld zu fördern, um die Wissensgrundlage zu verbreitern und gegebenenfalls Handlungsbedarfe zu identifizieren.

Die Einreichungsfrist ist abgelaufen.

Hinweise

Einreichungsfrist
05.11.2019, 12:00 Uhr

Umfang/Formatierung
Eine Vorhabenbeschreibung ist in deutscher Sprache vorzulegen. Die Vorhabenbeschreibung sollte nicht mehr als 18 Seiten (DIN-A4-Format, Schrift „Arial“ oder „Times New Roman“ Größe 11, 1,5-zeilig) umfassen und ist gemäß dem „Leitfaden zur Erstellung einer Vorhabenbeschreibung“ zu strukturieren.
Die Vorhabenbeschreibung muss alle Informationen beinhalten, die für eine sachgerechte Beurteilung erforderlich sind, und sie muss aus sich selbst heraus, ohne Lektüre der zitierten Literatur, verständlich sein.
Zusätzlich können Sie eine PDF-Datei mit Anlagen hochladen.

Dokumente
Bekanntmachung (PDF)
Leitfaden (PDF)
Vorlage Vorhabenbeschreibung (DOCX)
Zeit- und Arbeitsplan (DOCX)
Checkliste Gender Mainstreaming (PDF)

Kontakt

Inhaltliche Fragen:
Dr. Katrin Lohmann
Tel.: 030 310078-5577
PT-BMG@vdivde-it.de

Technische Fragen:
Marcel Wöhrmann
Tel.: 030 310078-255
websupport@vdivde-it.de